Wir informieren Sie hier über Umwelt und Natur in und um Schlüchtern.




Die Projekte „Main Kinzig Blüht“ und „Main.Kinzig.Blüht.Netz“ in Schlüchtern

Bereits das durch die Untere Naturschutzbehörde des Main – Kinzig - Kreises und den Landschaftspflegeverband MKK e.V. federführend initiierte Projekt „Main Kinzig Blüht“ stieß in Schlüchtern auf vielfältiges Interesse.

So konnten im Rahmen des Projektes „Main Kinzig Blüht“ auch in Schlüchtern mehrere Initialflächen mit dem Ziel angelegt werden, zum Nachahmen anzuregen, die Biodiversität im besiedelten Bereich zu erhöhen und eine größere Vielfalt an einheimischen Pflanzen und wildlebenden Insekten auf öffentlichen und privaten Grünflächen zu fördern.

Durch das Engagement vieler Schlüchterner Einwohner konnten „Blühflächen“ bzw. Blumenwiesen z.B. an folgenden Stellen im Stadtgebiet entstehen:

  • neben dem Dorfgemeinschaftshaus im Stadtteil Hutten
  • innerhalb des Stadtteils Drasenberg
  • neben dem Friedhof im Stadtteil Breitenbach
  • vor der Stadtschule in Schlüchtern
  • an der Grundschule im Stadtteil Elm
  • auf dem Regenrückhaltebecken an der Brückenauerstr. in Schlüchtern
  • im Einmündungsbereich des Schneitwegs / der Grundstraße im Ortsteil Wallroth
  • neben der Kinzigbrücke in Schlüchtern
  • auf der Mauerwiese in Schlüchtern

Mit dem Nachfolgeprojekt „Main.Kinzig.Blüht.Netz“ möchten der Main - Kinzig - Kreis und der Landschaftspflegeverband MKK e.V. die erfolgreiche Arbeit  des Vorgängerprojektes weiterführen. Das Vorhaben wird bis Dezember 2025 im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert. Neben der Erhöhung der Biodiversität im innerörtlichen Bereich sollen diesmal auch Flächen in der freien Landschaft als Lebensräume insbesondere für Insekten (re-)aktiviert werden um dem Artenrückgang entgegenzuwirken.

Hierbei können alle unterstützen: Kommunen, Landwirtschaft, Naturschutz, Vereine, Privatpersonen und viele mehr.




Solar- und Windkraftanlagen

Solaranlagen

Die Sonne ist ein unerschöpflicher Energielieferant.

Auch in unseren Breiten ist ausreichend Sonneneinstrahlung vorhanden. Solarthermische und photovoltaische Anlagen auf den Dächern privater und kommunaler Gebäude verwandeln Sonnenenergie in Wärme und elektrischen Strom ohne wesentliche Eingriffe in unsere gewohnte Dachlandschaft.

Solaranlagen setzen Signale zum Schutz unserer Umwelt durch den Einsatz alternativer Energien.

Eine größere Verbreitung wird durch die derzeit immer noch hohen Investitionskosten behindert, die mit öffentlichen Zuschüssen gemildert werden können.

Weiterführende Links
Solaroffensive Main-Kinzig

Windkraftanlagen


In den Gemarkungen Breitenbach, Elm, Hutten, Kressenbach, Schlüchtern, Vollmerz und Wallroth stehen Windkraftanlagen. Die modernen Anlagen knüpfen an eine lange Tradition. Die Nutzung der Windkraft war im vorindustriellen Zeitalter eine der wichtigsten Energiequellen. Heute leisten sie einen Beitrag zur Minderung der Schadstoffbelastung unserer Umwelt. Für und Wider der Windkraftanlagen werden heftig diskutiert; durch die Errichtung auf den uns umgebenden Höhenzügen ändern sie weithin sichtbar ein vertrautes Landschaftsbild.