Schwimmbäder in Schlüchtern und Hutten öffnen zum 1. Juli

Die Stadtverordneten haben grünes Licht gegeben, einer Öffnung der Freibäder in Schlüchtern und Hutten zum 1. Juli dieses Jahres steht nichts mehr im Wege. „Wir wollen unseren Bürgerinnen und Bürgern in diesen außergewöhnlichen Zeiten so viele Freizeitmöglichkeiten wie erlaubt bieten“, sagt Bürgermeister Matthias Möller, der aber gleichzeitig darauf hinweist, dass der Besuch im Schwimmbad aufgrund der Corona-Pandemie „anders als in den vergangenen Jahren“ sein wird. „Die Besucher sollen sich sicher fühlen. Dazu dient u.a. der in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt entwickelte Pandemieplan. Wir werden selbstverständlich darauf achten, dass alle Abstands- und Hygienevorschriften eingehalten werden.“

 

Die Stadtverordneten haben grünes Licht gegeben, einer Öffnung der Freibäder in Schlüchtern und Hutten zum 1. Juli dieses Jahres steht nichts mehr im Wege. „Wir wollen unseren Bürgerinnen und Bürgern in diesen außergewöhnlichen Zeiten so viele Freizeitmöglichkeiten wie erlaubt bieten“, sagt Bürgermeister Matthias Möller, der aber gleichzeitig darauf hinweist, dass der Besuch im Schwimmbad aufgrund der Corona-Pandemie „anders als in den vergangenen Jahren“ sein wird. „Die Besucher sollen sich sicher fühlen. Dazu dient u.a. der in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt entwickelte Pandemieplan. Wir werden selbstverständlich darauf achten, dass alle Abstands- und Hygienevorschriften eingehalten werden.“

Geplant sind im Schlüchterner Bad drei Zeitzonen: Von 9 bis 12 Uhr, von 14 bis 17 Uhr und von 18 bis 20 Uhr. Der Pandemieplan sieht vor, dass in den Pausen die Bäder gereinigt und desinfiziert werden. In Hutten soll von 14 bis 17 Uhr und von 18 bis 20 Uhr Einlass sein, Reinigung und Desinfektion wird hier vorher und nachher stattfinden. Das Freibad in Schlüchtern steht Vereinen exklusiv an Dienstagen und Donnerstagen von 18 bis 20 Uhr zur Verfügung. Diese müssen sich allerdings voranmelden. Den Mitgliedern der Einsatzabteilungen der Feuerwehren, der DLRG des DRK und der Malteser wird freier Eintritt gewährt. In Hutten soll in Absprache mit dem Förderverein eine ähnliche Regelung getroffen werden.

Ausgesetzt werden soll in diesem Jahr der Verkauf von Saisonkarten. 10er-Karten und 50er-Karten für Erwachsene und Jugendliche können erworben werden. Die Käufer dürfen die Bäder allerdings ebenfalls nur in den oben erwähnten Zeitzonen nutzen.

Laut vorläufigem Pandemieplan dürfen sich in Schlüchtern maximal 168 Personen in den drei Becken aufhalten. 100 im Schwimmerbecken, 53 im Nichtschwimmerbecken und 15 im Planschbecken. Höchstens 504 Gäste dürfen sich insgesamt im Freibad Schlüchtern aufhalten. Im Huttener Kombibecken ist 20 Gästen der gleichzeitige Aufenthalt erlaubt. Zwei Kinder können gleichzeitig ins Planschbecken. Insgesamt dürfen 60 Gäste zur gleichen Zeit das Huttener Bad besuchen.

An den Kassen der Bäder dürfen keine Warteschlangen entstehen. Aktuell verhandelt die Stadt mit einem Unternehmen, das sich auf die Öffnung der Bäder unter Corona-Bedingungen spezialisiert hat. Es hat eine entsprechende Software entwickelt.

Eine Auswahl der weiteren Maßnahmen und Regeln für das Freibad in Schlüchtern:

  • In geschlossenen und überdachten Bereichen (Kasse, Umkleide, Sanitäranlagen) müssen Mund-Nase-Bedeckungen getragen werden
  • WC-Bereiche dürfen von maximal zwei Personen gleichzeitig betreten werden
  • Duschräume dürfen nur von drei Personen gleichzeitig betreten werden
  • Kontaktdaten von Besuchern sowie der Zeitpunkt des Betretens und Verlassens der Freibäder werden dokumentiert, wenn der Kunde sein Einverständnis gegeben hat. Verweigert der Gast die Zusage, kann er das Bad nicht besuchen
  • Gäste müssen sich vor Eintritt die Hände desinfizieren
  • Sammelumkleiden bleiben mit Benutzungsregeln benutzbar
  • Kinder im Alter bis zu zehn Jahren müssen in Begleitung eines Erwachsenen sein
  • Kinder dürfen den Sandspielplatz in Schlüchtern unter Aufsicht ihrer Eltern nutzen
  • Das Beachvolleyballfeld bleibt geschlossen

Matthias Möller sagt: „Wir möchten gerade Familien in dieser schweren Zeit unterstützen und wie eingangs erwähnt ein möglichst breites Freizeitangebot bieten – Das sind wir den Eltern schuldig! Wenn alle Besucher sich an die Regeln halten, dann steht dem Badespaß nichts im Wege. Auch wenn er anders als in den vergangenen Jahren sein wird.

Wir haben uns intensiv auf die außergewöhnliche Badesaison vorbereitet. Dafür bin ich allen Beteiligten sehr dankbar. Ein besonderer Dank geht an den Förderverein Huttener Schwimmbad für das ehrenamtliche Engagement und den unermüdlichen Einsatz aller Helferinnen und Helfer.“

Für einen reibungslosen Ablauf beim Einlass, können Sie ab die Kontaktbogen vorab hier downloaden, ausdrucken und direkt an der Kasse vorlegen.