Sie befinden sich hier

Inhalt

Städtebauförderprogramm "Aktive Kernbereiche in Hessen"

hier: Beschluss des Integrierten Handlungskonzepts

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Schlüchtern hat in ihrer Sitzung am 13.07.2015 das Integrierte Handlungskonzept (IHK) beschlossen.

Gemäß den Richtlinien des Landes Hessen zur Förderung der nachhaltigen Stadtentwicklung (RiLiSE) ist ein von der Stadtverordnetenversammlung beschlossenes Integriertes Handlungskonzept (IHK) zwingende Voraussetzung, um Fördermittel im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Aktive Kernbereiche in Hessen“ zu erhalten.

Das Integrierte Handlungskonzept bildet die Grundlage für eine Teilnahme der Stadt Schlüchtern am Städtebauförderprogramm „Aktive Kernbereiche in Hessen“ (erstmalige Aufnahme 2014) und für die darauf folgenden Jahre.
Das Integrierte Handlungskonzept enthält eine Zielperspektive sowie ein Maßnahmenpaket, das für die nächsten 8 Jahre einen Programmrahmen abbildet.

Das IHK beinhaltet die Definition der Ziele und Handlungsfelder, die weitgehend mit den Akteuren und Betroffenen vor Ort erarbeitet wurden sowie einen Zeitplan. Es stellt quasi den „roten Faden“ der Quartiersentwicklung dar und bildet zum einen die Basis für die konkrete Projektentwicklung, soll zum anderen aber auch offen und flexibel für Modifikationen und Weiterentwicklung sein.

Das „Integrierte Handlungskonzept“ wurde unter Mitwirkung und Zusammenarbeit von örtlichen Akteuren – den Bewohnerinnen und Bewohnern, den lokalen Partnern, den örtlichen Institutionen, den städtischen Dienststellen, den Trägern öffentlicher Belange sowie dem Kernbereichsmanagement und Fachplanern erstellt.
Die Bürgerschaft wurde im Rahmen von Veranstaltungen, bei Gesprächen mit haupt- und ehrenamtlichen Akteuren sowie über das zwischenzeitlich eröffnete Kernbereichsbüro eingebunden.

Die Ergebnisse der Termine, der Untersuchungen und der Bürgerbeteiligung finden sich im Integrierten Handlungskonzept wieder.

Sie wurden am 20.04.2015 den politischen Gremien und am 22.04.2015 der Bevölkerung in einer Informationsveranstaltung in der Stadthalle Schlüchtern vorgestellt.
Mit der Erstellung des Integrierten Handlungskonzepts wurde die NH Projektstadt, Frankfurt, nach erfolgter Ausschreibung beauftragt.

Mit Schreiben vom 17. Juni 2015 hat das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz der Stadt Schlüchtern die Anerkennung des IHKEntwurfs ausgesprochen und erklärt, dass das IHK als verbindliche Grundlage für die Umsetzung der Städtebauförderungsmaßnahme „Aktive Kernbereiche in Hessen“ anerkannt wird.

Durch das professionelle und engagierte Umfeld in Schlüchtern ist nach Aussage der Hessen Agentur, Wiesbaden, die Stadt Schlüchtern mit dem vorliegenden Integrierten Handlungskonzept, von den im Jahr 2014 neu aufgenommenen Förderstandorten am weitesten fortgeschritten.

Kontextspalte

KONTAKT
Rathaus

Krämerstraße 2
36381 Schlüchtern

06661/85-0
06661/85-199

Öffnungszeiten:

Montag – Freitag:
08:30 Uhr - 12:00 Uhr

Donnerstag zusätzlich:
14:00 Uhr - 18:00 Uhr


Bürger-Service

Krämerstraße 5
36381 Schlüchtern

06661/85-0
06661/85-369

Öffnungszeiten:

Montag – Mittwoch:
08:00 – 16:00 Uhr

Donnerstag:
08:00 – 18:00 Uhr

Freitag:
08:00 – 13:00 Uhr

 

E-Mail schreiben

AKTIVE KERNBEREICHE SCHLÜCHTERN
Logo Schlüchtern Mittendrin
Das Wetter in Schlüchtern
MOBILITÄTSNETZ SPESSART
Logo Mobilitätsnetz Spessart